Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “

Montag, 19. September 2016

{R} Goddess of Poison ~ Tödliche Berührung

Goddes of Poison - Tödliche Berührung | | Melinda Salisbury | | bloomoon | | Fantasy | | HC | | 352 Seiten | | 1/3

Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.


Als ich dieses Cover in der Verlagsvorschau entdeckt habe und dazu noch den Klappentext las, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen MUSS! Und so habe ich meine vorablesen- Punkte für diese Schönheit eingelöst. Bereut habe ich es nicht, denn diese Geschichte ist anders, als viele der Fantasy- Geschichten, die ich bereits gelesen habe. Warum? Nun die Geschichte ist...


#1 MEHR DYSTOPIE ALS FANTASY

Wie bei vielen Dystopien durchzieht auch diese Geschichte eine, an den Grundfesten des Glaubens an die Götter, das Königreich und die Geschichte der Monarchie rüttelnde, Lüge. 

»Du hast meine ganze Welt zerstört, nicht das Königshaus von Lormere, sondern mich. Und währenddessen hast du so getan, als würdest du mich lieben.« 

Und so wie Twylla mit Hilfe ihres Leibwächters diese nach und nach aufdeckt, erwacht in diesem eingeschüchterten, egoistischen und kindlich gebliebenen Mädchen der Kampfeswille. Denn diese Königin, die so grausam herrscht, MUSS FALLEN! Oder?!


#2 BEINAHE MÄRCHENHAFT

In Twyllas Leben spielen Legenden, Götterglaube und Traditionen, aber auch Märchen eine große Rolle*. Wie sie feststellen muss, eine größere, als sie sich je hat erträumen können... 

»Der moschusartige, ranzige Geruch der Hunde erfüllt die Halle, ein Geruch nach Fleisch und Tod, und ich sehe, wie die Königin ihr Gesicht mit einem hauchdünnen Schal bedeckt. Die Hunde mögen kein totes Fleisch. Sie reißen es lieber direkt von ihrem noch lebenden Opfer, darum sind sie ganz versessen auf die Jagd.« 

Dabei bleibt es aber nicht, denn Melinda Salisbury gelingt es dabei, durch eine außerordentlich düstere Atmosphäre, das Gefühl zu vermitteln, in dem Schloss der dunkelsten Märchenkönigin zu sein. Hetzjagden, Intrigen, Gift und Mord, dazu endlich einen Antagonist, der vielschichtig ist und nicht nur um des Böseseins grausam ist.

*An der Stelle möchte ich noch erwähnen, wie genial ich es finde, dass die Autorin nicht nur eine komplette Welt, samt Geographie und Geschichte, sondern auch dazugehörige Märchen erfunden hat und diese nach und nach in die Geschichte einfließen lässt!


#3 RÄTSELHAFT

Zu Beginn habe ich mich gewundert, worum genau es gehen wird, da Twyllas Schicksal so genau festzustehen scheint und sie sich damit abgefunden und arrangiert zu haben scheint, sich gar auf ihre Zukunft zu freuen... Gleichzeitig lässt einen die Autorin auch im Dunkeln tappen und füttert die Leser nur hin und wieder mit Rückblicken oder Einblicken in das System von Lormere. (Selbst jetzt weiß ich noch nicht, für welche Sünde Bullenaugen stehen - nur mal so am Rande ^^) Wenn man sich darauf einlässt, dass das erste Viertel des Buches nicht aktionsgeladen ist, so hat man definitiv seinen Spaß am Buch, denn ab dem Duell beginnt nicht nur Twylla, die grausame Wahrheit zu erkennen...



Mein einziges Manko an dieser Geschichte ist die (noch) fehlende Tiefe der Charaktere. Dadurch, dass Twylla* bewusst das Kind gelassen wurde, dass sie mit 13 Jahren war -naiv, gutgläubig und auch egoistisch- ist sie noch nicht in der Lage, andere Menschen zu durchschauen, verstehen und begreifen. Im Laufe der Handlung beginnt sie sich zu verändern, zu bereuen und ihren eigenen Charakter zu entwickeln. So auf sich fokussiert, verschwendet sie kaum einen Gedanken an die Gefühle und Ansichten des Prinzen oder ihres Wächters, wodurch man diese nur oberflächlich kennenlernen kann und mir gerade die Absichten und Empfindungen des Ersten fremd sind... Ich bin aber zuversichtlich, dass die Charaktere in den nächsten Bänden mehr Bedeutung bekommen und ziehe dafür keine Punkte ab.

Lief schaut mich eindringlich an. »Die Menschen vergessen nicht, wie es sich anfühlt, geliebt zu werden.«, sagt er schließlich. »Ganz gleich, wie alt oder jung man ist oder wie lange es schon her ist, man erinnert sich immer daran, wie es ist, geliebt zu werden. […]« 

Dieses Buch ist auf jeden Fall außergewöhnlich aufwendig konzipiert, voller Wendungen und unerwarteter Entwicklungen und macht durch seinen wortgewandten Schreibstil zudem unglaublich viel Lesespaß. 

*Nebenbei, im Deutschen ist ihr "Beiname" echt blöd - die gottgleiche Daunen. Wer denkt da auch an gemütliche Bettdecken?! Lief ist aber auch nicht viel besser ^^


Dieses Cover ist einfach nur großartig und genauso außergewöhnlich, wie die Geschichte. Ich empfinde es außerdem als äußerst passend, dass Twylla im weitesten Sinne durch ihre giftige Gabe eingesperrt ist und nicht weiter sieht als bis zu den Wänden ihres Gefängnisses - das Schloss oder auch ihre Wahrnehmung von sich und ihrer Rolle. Auch der grünliche Farbverlauf und die silbrig glänzende Schrift gefallen mir.

Mit dem Titel bin ich nicht ganz einig. Das liegt vor allem am Reihentitel - die Geschichte entwickelt sich in eine ganz andere Richtung, als suggeriert wird. Gift und Götter spielen eine zunehmend geringere Rolle und so hätte ich mir entweder die Übernahme des englischen Titels oder einen deutschsprachigen (auch um die Sprachenmischung zu verhindern ^^) gewünscht. Den Untertitel empfinde ich zwar nicht als genial gewählt, bin aber doch einverstanden damit.


VIELEN DANK AN VORABLESEN FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR! ♥♥♥

Mehr Dystopie als Fantasy und auch sonst überraschunsgreich, facettenreich und düster- bedrohlich. Absolut ein außergewöhnliches Buch, das durch den wortgewandten Schreibstil der Autorin, die düstere Atmosphäre und den märchenartigen Verlauf überzeugt. Man sollte sich allerdings auf einen langsamen Einstieg und eine gewöhnungsbedürftige Protagonistin, die erst die selbsterrichteten Mauern um sich herum einreißen muss, um eine Heldin zu werden, einstellen.

überraschend ~ düster ~ außergewöhnlich


Arbitrium - Was immer du willst Incendium – Wofür du auch brennst (Die) Macht der ersten Nacht (Die) Prinzen aus Gupan
^^ mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den zugehörigen Rezensionen



Freut ihr euch auch so, wenn in Büchern Karten sind? Welche Bücher besitzt ihr, die Karten des Handlungsortes enthalten? Wart ihr schon Mal in einem Spiegelkabinett?

Und wie stellt ihr euch das Leben eines Mädchens vor, das niemanden berühren kann, weil ihre Haut giftig ist?


12 Landgänge

  1. Hört sich doch ganz gut an. Ich bin gerade bei Kapitel 9 und mich hat es noch nicht gepackt. Aber du hast ja gesagt, das erste Drittel ist das schlechteste also gebe ich die Hoffnung nicht auf :DD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Sandrina,

      ja, es wird besser ^^ Und wenn man sich vor Augen hält, dass Twylla damals ein kleines Mädchen war und dementsprechend eben diesen Prinzessinentraum hatte und sich niemand wirklich um sie & ihre Bildung kümmert, kann man ihr vergeben, oder sie zumindest nachvollziehen...

      Und sie wird noch Einsicht zeigen, sich ändern & bereuen, daher ;)

      Viel Spaß noch!
      LG, Mary <3

      Löschen
  2. Huhu Mary,

    man, was für ein einsames und gefühlsmäßig auch, grausames Leben!!

    Ich glaube, da möchte keiner tauschen.

    Lg..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Karin,

      absolut ^^ Lieber Straßenkind als so einsam...

      LG, Mary <3

      Löschen
  3. Hey Mary =)
    Ich glaube das Buch wird noch bei mir einziehen :D
    Erinnert mich entfernt an "Ich fürchte mich nicht"...
    Tolle Rezi!

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Anna,

      danke dir ♥ Und ja, kann´s dir nur empfehlen, zumal es ja soooo schön aussieht *-*
      Hmm, hatte gerade erst eine Reihenrezi dazu gelesen & die Ähnlichkeit bemerkt, aber ich glaube, die Bücher sind vom Setting und der Entwicklung ganz anders...

      LG, Mary <3

      Löschen
  4. Huhu liebe Mary, schöne Rezi :) Ich hab das Buch auch gerade gelesen und fand zwar, dass es einige Schwachstellen hatte, aber im Großen und Ganzen mochte ich es und e skonnte mich überzeugen :) Allerdings war mir persönlich das Ende irgendwie zu offen, deswegen hoffe ich sehr, dass der Verlag auch die Folgebände noch übersetzen wird :)
    Liebste Grüße, Krissy von Tausend Bücher ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Krissi,

      danke dir! ♥ Klar war das Ende offen - war doch erst Band 1/3 (oder 4, wenn man die Zusatzgeschichtemitzählt ^^) Im nächsten Band geht es dann ja aber wohl um Liefs Schwester...

      LG, Mary <3

      Löschen
  5. Huhu!

    Ich habe dieses Buch in den letzten Tagen schon auf anderen Blogs ebenfalls entdeckt, habe aber irgendwie das Gefühl, dass das Buch nicht mehr ganz neu ist ... Kann es sein, dass ich das Anfang des Jahres schon mal auf einem Banner Display bei Lovelybooks beispielsweise gesehen habe oder bilde ich mir das ein?

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Marie,

      na also im Englischen hat das Buch das gleiche Cover und zusätzlich haben einige Blogger das schon von Erscheinen (2-3 Monate zuvor) erhalten... Das ist alles, was mir dazu einfällt.

      Was für ein Banner Display?

      LG, Mary <3

      Löschen
  6. Ich habe das Buch gestern beendet und war ganz überrascht, in welche Richtung es ging... Hat mir aber gut gefallen !:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Lena,

      ja oder, hat man nicht gedacht, weil der Buchklappentext das nicht mal andeutet ^^ Mochte ich aber auch, bin gespannt auf deine Rezi :)

      LG, Mary <3
      P.S.: Waaaaah, so viele Neuzugänge im September o.O

      Löschen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)