Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Montag, 20. März 2017

{R} MeeresWeltenSaga ~ Unter dem ewigen Eis der Arktis

 Rezension MeeresWelten Saga Unter dem ewigen Eis der Arktis
Unter dem ewigen Eis der Arktis | | Valentina Fast | | im.press | | Fantasy | | eBook | | 332 Seiten | | 1/5

Überall Wasser und kalte Meeresluft. So schön das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella über den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran – ein Schmuckstück, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau…


Von ihrer Royal- Reihe bereits nicht so begeistert, wollte ich Valentina Fast dennoch eine weitere Chance geben, zumal ich fasziniert vom Meer, seinen Bewohnern und phantastischen Wesen bin. Gleich vorweg muss ich sagen, dass ich das Buch nach knapp 200 Seiten abgebrochen habe :/ Wer also eine begeisterte Rezension lesen möchte, sollte lieber wegklicken, denn meine enthält SPOILER und eine Menge Unmut.


Okay, wo fange ich bloß an? Mit dem Positiven. Da fällt mir nämlich nicht viel ein, außer dem schnellen Start (ich hasse es, wenn der Fantasyteil, oder hier eben die Verwandlung zur Meerjungfrau, ewig herausgezögert wird) - Adella wird innerhalb der ersten 20 Seiten zur Media. Und der Schreibstil lässt sich leicht lesen. Das war´s leider schon.

Von Beginn an hatte ich meine Probleme mit Adella und als sie zur Media wurde, hatte sie meine Sympathie endgültig verspielt. Natürlich muss sie wunderschön sein, natürlich ist sie für alle auf den ersten Blick gleich einzigartig, natürlich buhlen mindestens drei Männer, ähhhm Medius, um sie und natürlich muss sie UNFASSBAR NAIV, fast schon blöd sein. Ganz das Blondchen... Arrrgh, wie ich dieses Stereotyp hasse!!! Warum schreiben Autoren immer noch Bella- Verschnitte und wagen sich nicht an taffe, männerverachtende und selbstständige Frauen heran?! Genervt hat mich auch, dass Adella anscheinend unfähig ist, Freund und Feind zu unterscheiden - alles und jeder betrügt sie und ihr Herz ist ausschließlich damit beschäftigt, zwischen einem rätselhaften Geist, einem Kotzbrocken von Medius und einem Möchtegern- Verführer zu schwanken. Mädel!!! Kümmer dich um die wahren Probleme!

»Sofort warf ich mich auf mein Bett, presste mein Gesicht in die Matratze und begann lautlos zu schluchzen, ließ alles raus, was ich bisher zurückgehalten hatte.«

Was noch? Ach ja... die Sache mit der Physik. Ich war schon total gespannt, wie die ganze Unterwasserwelt aufgebaut sein würde, nur um dann mit einer verzerrten Kopie der Menschenwelt konfrontiert zu werden. Tische, Stühle, Betten... hä?! Wie geht denn das bitte unter Wasser? Jeder, der schon Mal im Pool versucht hat, auf dem Grund zu sitzen, weiß wie schwer das ist. Aber unsere Meermenschen scheint weder liegen, sitzen oder ohrfeigen schwer zu fallen. Zwischenzeitlich tritt das Setting fast schon in den Hintergrund, bis sich Autorin und Protagonistin ihres Aufenthaltsortes wieder bewusst werden und auch der Leser darauf gestoßen wird, dass das alle unter Wasser passiert. Mir ist klar, dass dieses Setting außerordentlich schwierig ist und ich hab selbst auch keine grandiosen Einfälle, aber den Leser nur damit abzuspeisen, dass auch Adella alles komisch findet, reicht nicht. Abgebrochen habe ich das Buch, als mir auffiel, dass mich nur noch die geltenden Gesetz der Physik zu interessieren schienen - warum schweben Haare, das Essen aber nicht? Wie setzt man sich mit einer Flosse hin? Warum bezeichnen sie sich als Säugetiere, haben aber Kiemen?! Und nur mal so am Rande... wie funktioniert eigentlich das Kinderkriegen bei den Meerwesen?! Fragen über Fragen... und noch mehr Logiklücken!!! Sorry, aber für mich hat diese Welt unter der Wasseroberfläche keinen Charme, keinen Zauber, da sie zu menschlich und gleichzeitig unlogisch und wenig plausibel ist.

»Ich ließ mich leise seufzend auf das andere Bett sinken, dessen mit Wasser vollgesogene Matratze sich an Land sicher unangenehm matschig angefühlt hätte. Hier jedoch nicht.«

Der Schreibstil ist, wie ich bereits erwähnt habe, leicht zu lesen, ansonsten aber auch nicht spektakulär oder besonders bildlich. Im Gegenteil, mir ist es schwer gefallen, die Meerwesen und ihre Welt vorzustellen und über einige Formulierungen konnte ich nur die Augen verdrehen. Es werden nämlich typisch menschliche Redensarten versucht, auf die Meereswelt anzupassen - da hält doch Adella glatt das Wasser anMan, haben wir alle gelacht. Ach, das war gar kein Witz? Leider nicht.

»Ich hielt vor Anspannung das Wasser an und wartete auf Nobilis´ Antwort, die mich zusammenzucken ließ, weil er so laut sprach.«

Ich hab das Buch ja nicht bis zum Ende gelesen, aber nach Adellas Verwandlung (btw, was ist das eigentlich für ein Name?!!! Also für einen Menschen...) passiert kaum noch etwas. Erst wird sie von dieser merkwürdigen Gruppe von "Radikalen" mehr oder weniger als Kuriositum und Waffe gefangen gehalten und dann, nach einem kurzen Aufenthalt im Kerker, im Schloss der Arktis- Königin. Um dort... zu essen, zu schlafen, immer mal wieder ihre ach so tolle Kraft* vorführen und ziemlich viel rumzuheulen. Wegen dem gemeinen Nobilis, ihrer eigenen Unfähigkeit und sagte ich schon, wegen Nobilis? Toll, Plot wie ich ihn liebe. #nicht

*wow, sie kann leuchtende Energiekugeln produzieren! Das spart zumindest die Taschenlampe. Ach warte, das gibt´s ja gar nicht unter Wasser. Genau wie HANDYS, liebe Adella!!! (Eine ihrer ersten Fragen, nachdem sie weiß, dass sie eine Meerjungfrau ist, gilt nämlich einem Telefon... #Intelligenz)


 Fazit MeeresWelten Saga Unter dem ewigen Eis der Arktis Valentina Fast im.press
VIELEN DANK AN DEN CARLSEN VERLAG  FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR!!! ♥

Nach etwas mehr als der Hälfte abgebrochen- naive Protagonistin mit den klassischen Eigenschaften (schön, naiv, hilflos) , wenig Handlung und viele Logiklücken. Für mich endet Adellas Reise damit hier, denn ihr weiteres Schicksal interessiert mich herzlich wenig. Wer sie begleiten möchte, nur zu

unlogisch ~ langweilig ~ klischeehaft



Ähnlich, bzw. könnte euch auch interessieren:
Eine Liebe aus Samt Aqualove Firelove Teardrop
^^ mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den zugehörigen Rezensionen


Ich geb es zu, das Cover hat einen nicht unerheblichen Grund gestellt, diesem Buch und der Autorin eine Chance einzuräumen. Es ist traumhaft schön ♥

Der Titel hingegen ist mir zu sperrig und ich musste ihn für diese Rezension auch mehrmals nachschlagen, da ich ihn immer wieder vergessen hatte xD


 MeeresWelten Saga Unter dem ewigen Eis der Arktis Meerjungfrau Media Medius

Wenn ihr von einem Autor bereits enttäuscht wurdet, probiert ihr es dann wieder mit anderen Werken? Mögt ihr Geschichten um Meerjungfrauen? Und könnt ihr mir gelungene empfehlen? Wie wichtig ist euch ein passendes Setting?

An alle Rezensenten unter euch: Wie geht ihr mit negativen Rezensionen um? Schreibt ihr sie ehrlich und bissig, oder könnt ihr das nicht mit eurem Gewissen vereinbaren und versucht, es eleganter zu formulieren?

15 Landgänge

  1. Hey Marysol =)
    Ich versuche ein Mittelding zu machen: Meine 'Wut' in Form von etwas Sarkasmus rauszulassen, aber auch nicht bösartig zu sein und das gesamte Werk schlecht zu machen. Aber das ist schwieriger als man denkt ...
    Übrigens sind mir deine 5 Anker aufgefallen - passen nicht ganz zur Rezi, oder? :D

    LG <3
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, hab eben ein paar andere Rezis gelesen, und gemerkt dass das 'leere' Anker sind xD
      Sorry :-D

      Löschen
    2. Ahoy Anna,

      haha jetzt wo du´s sagst - man könnte es tatsächlich für 5 Anker halten.
      Ist mir bei der Rezi auch sooo schwer gefallen, aber ich glaube, dass es nicht bösartig ist...

      LG, Mary <3

      Löschen
  2. Hallo Mary,
    ich habe das Buch auch gelesen - die Rezension steht mir noch bevor. Ich tue mich damit aber auch etwas schwer, wobei das Buch bei mir nicht sooooo schlecht wegkommen wird. Dazu bin ich wohl doch zu sehr Arielle-Fan und die kann auch auf Stühlen sitzen und ihr Essen bleibt liegen während ihre Haare um sie herum treiben... ;)

    Ich versuche auch negative Rezensionen so sachlich wie möglich zu formulieren und einfach alles spoilerfrei anzumerken, was mich gestört hat...

    Was die andere Frage angeht. Erstmal mache ich es vom Inhalt und weniger vom Autor abhängig, ob ich ein Buch lesen möchte. Es gibt eine Autorin, da habe ich es ein zweites Mal probiert und kam zweimal mit dem Stil nicht zurecht. Da habe ich es nun erstmal gelassen, so spannend das neue Buch auch klingen mag. Irgendwie hatte ich doch "Angst", mich wieder durchquälen zu müssen. Eine zweite Chance sollte es aber immer geben, könnte ja ein Ausrutscher gewesen sein... ;)
    Bei Valentina Fast war es nun so, dass ich Royal geliebt habe, mit Belle et la magie aber meine Schwierigkeiten hatte. Ich würde aber jederzeit wieder zu einem Buch von ihr greifen. Diese Reihe werde ich auch auf jeden Fall weiterlesen.
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Während ich an meiner Rezension tippe, fällt mir gerade ein: Hieß nicht eine von Arielles Schwestern Adella? Und da ihre Eltern ja Meeresforscher sind, warum nicht den Namen eines Disney-Meereswesens... hab schon schlimmere Namen gehört. ;)
      Allerdings ... das kann ich nicht spoilerfrei schreiben... ich spekuliere über den Fortgang der Story... oder müsste ich Fortschwimm schreiben? ;)

      Löschen
    2. Ahoy Anja,

      haha Bildungslücke, Arielle nie geguckt :P
      Aber ich hab´s ja abgebrochen und nicht beendete Bücher kriegen bei mir immer 0/5

      Aber schön, dass die sowohl Royal, als auch MeeresWelten gefallen ♥

      LG, Mary <3
      P.S.: Danke für deinen superlangen Kommentar!!!! ♥

      Löschen
  3. Puhhh, Danke für deine ehrliche Meinung. Von der Royal Saga habe ich direkt die Finger gelassen, weil ich weiß, dass es mir nicht gefallen wird, aber diesem Buch wollte ich eigentlich eine Chance geben. Auf amazon sind die Bewertung auch eher durchschnittlich und nach deiner Angabe des Inhalts in den 200 Seiten lasse ich es lieber. Da kann ich meine Zeit sinnvoller verschwenden.

    Und zum Rezensionen schreiben selbst, egal wie gut oder schlecht ein Buch ist, auf jeden Fall gibt es meine ehrliche Meinung dazu. Mal einfach nur böse, weil ich so extrem genervt vom Buch war, mal sarkastisch, weil es noch ein paar gute Seiten hatte und manchmal hoffnungslos, weil ich mich fragen, wie viel Kitsch, Klischee und Quatsch man in wenige Seiten pressen kann :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Sandrina,

      ja, muss jeder selbst entscheiden, aber es war halt wirklich schon arg langweilig ^^

      Und irgendwie machen böse, sarkastische Rezis ja auch Spaß oder :P Kompensiert den nicht gegebenen Lesespaß ;)

      LG, Mary <3

      Löschen
    2. Eben, da soll wenigstens das Schreiben der Rezi Spaß machen :D

      Löschen
  4. Liebe Mary!

    Zuallererst will ich dir ein Kompliment machen! Dein Blog und auch die Fotos für deine Beiträge sind alle traumhaft schön! Ich finde es toll, dass du dir so viel Mühe gibst. Von dir muss ich mir noch eine Scheibe abschneiden!

    Wenn mich ein/e Autor/in einmal stark enttäuscht hat, lese ich kein Buch mehr von ihm/ihr.

    Deine Rezension fand ich witzig und unterhaltsam. Selten lese ich eine Rezension zu Ende, bei dieser musste ich einfach tun, obwohl mir das Buch gänzlich unbekannt ist. Ehrliche Rezensionen finde ich klasse, auch wenn sie natürlich wenig schmeichelhaft für den Schöpfer des Werkes sind. Doch damit muss ein Autor klarkommen, denn jedem ist bewusst, dass Geschmäcker verschieden sind und man es niemals jedem Leser recht machen kann. Dir hat das Buch nicht gefallen, andere Leser denken, es ist das beste, das sie je gelesen haben. Nach deiner Rezension schrecke ich jedoch davor zurück, dieses Buch zu lesen, obwohl mich Unterwasserwelten ebenso faszinieren wie dich. Gravierende Logikfehler und Heulsusen als Protagonisten, die sich lieber mit ihrem Liebesleben statt mit dem Untergang ihrer Welt beschäftigen, kann ich nicht ausstehen. Eine weibliche Romanfigur sollte mutig und unabhängig sein - und wenigstens von durchschnittlicher Intelligenz.

    Da ich selbst seit ein paar Jahren schreibe, weiß ich, wie schwierig es ist, eine stimmige Fantasywelt zu kreieren - nichtsdestotrotz ist dies bei einem Fantasyroman das A und O und sollte sorgfältig bis zum winzigsten Detail ausgearbeitet werden. Da mir hauptsächlich Ideen für Fantasyromane im Kopf herumschwirren, werde ich mich mit der Erschaffung der Welten sehr intensiv befassen müssen.

    Ein Buch, das Meerjungfrauen thematisiert, kann ich dir leider nicht empfehlen, da ich bisher noch keines gelesen habe. Dafür habe ich zwei Romanideen, die teilweise Unterwasser spielen und ähnliche Wesen beherbergen. Falls es mir - irgendwann - gelingt, einen Roman dieser Art fertigzustellen und auch noch - bitte, bitte - einen Verlag dafür zu finden, fände ich es toll, wenn ein paar ehrliche Blogger wie du ihn rezensieren würden. Ich hoffe natürlich sehr, dass mein Roman dabei besser wegkommt, als der von Valentina Fast. Wenigstens weiß ich jetzt, worauf Leser von Meerjungfrauenbüchern Wert legen! :)

    Liebe Grüße
    Violetta

    http://wispertraeume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Violetta,

      ooooooh, danke für diesen wundervoll langen Kommentar! ♥
      Und für das Lob, da werd ich ja ganz rot *-*

      Ich bin sehr gespannt und klar, wenn du mal was veröffentlichst, werfe ich gerne ein Auge darauf, wenn es in mein "Beuteschema" passt :P Aber Unterwasserwesen find ich immer super, besonders Selkies ♥♥♥

      Hahaha, "von durchschnittlicher Intelligenz", der war gut xD
      Wäre im echten Leben auch schön, wenn das alle hätten ^^ Und besonders Frauen, damit unser Ruf nicht mehr so schlecht wäre...

      Ich freue mich auf jeden Fall riesig, dass dir meine Rezi so gefallen hat wie sie ist und sie nicht zu offensiv wirkte. Und natürlich, dass sie zum Weiterlesen eingeladen hat, das macht man ja dann doch öfter, Texte nur scannen oder überfliegen :)

      LG, Mary <3

      Löschen
  5. Hallo liebe Mary,

    ich war mir tatsächlich nicht sicher, ob ich diese Reihe anfangen soll und habe mich aber schlussendlich dagegen entschieden. Deine Rezi ist wirklich toll geschrieben, wobei ich immer wieder schmunzeln musste.

    Negative Rezis bereiten mir auch immer Bauchschmerzen, wobei ich versuche so sachlich wie möglich zu bleiben ohne den Autor und die Story zu zerreisen. Aber das ist auch immer schwierig, denn jeder reagiert da wieder anders drauf.
    Aber egal wie, es ist wichtig auch seine negative Meinung zu sagen. Nur so können wir anderen Lesern unsere Meinung mitteilen.

    Ich werde mir die Reihe nahc deiner Rezi allerdings auch nicht mehr besorgen...ich denke das wären alles ebenfalls punkte, die mich stören könnten ^^°

    Danke für diese tolle Rezi.

    Liebe Grüße
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Ruby,

      huch, was ist denn heute los? So viele Kommentare unter dieser Rezi, obwohl ich sie noch nicht mal geteilt habe und dann gleich so viel Lob? Hach, da komme ich aus dem Lächeln ja gar nicht wieder raus *-*

      Ich genieße negative Rezis manchmal fast, irgendwie hab ich wohl eine Ader, die bitterbösen Sarkasmus mag xD

      Freut mich, dass dir die Rezi gefiel und sie dir bei einer Entscheidung helfen konnte *-*

      LG, Mary <3

      Löschen
  6. Huhu:)

    Ich glaube, dass du hier so viele Kommentare hast, weil es von der Autorin einfach nicht gewohnt ist... Ich habe "Belle et la magie" gelesen und war begeistert. "Royal" nicht, aber dennoch hatte es eine Menge positives Feedback. Demnach sollte man bestimmt den Autoren noch Chancen geben. Das Buch sollte eigentlich als nächstes ran, bin mal gespannt nach der Rezi :P
    Kennst du die "Heart against Soul"-Reihe von Anika Lorenz? Da war ich beispielsweise von Band 1 nicht überzeugt, habe durchgehalten und wurde belohnt. Mittlerweile haut mich die Reihe einfach um.

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoy Lydia,

      die Royal- Reihe mochte ich leider auch nicht und im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich alle sechs Bände gelesen habe ^^ Deshalb habe ich Belle auch nicht begonnen, aber bei Meerjungfrauen konnte ich einfach nicht widerstehen. Schade, dass es wieder nicht geklappt hat - ich werde wohl in Zukunft die Finger von Valentina Fasts Büchern lassen ^^

      Darfst gerne berichten, wie dir dieses Buch gefallen hat, wenn du durch bist ;)

      Und Heart against Soul... hatte mich nach der Leseprobe des ersten Bandes dagegen entschieden. Bin momentan auch dabei, weniger Fantasy zu lesen, irgendwie habe ich das Gefühl, nichts Neues mehr zu entdecken...

      LG, Mary <3

      Löschen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)